Neues Kinderheim Verna

4. Juli 2017 / no comments

Das neue Haus in Verna nimmt immer konkretere Formen an. Es ist ein sehr schönes Gebäude, mit geräumigen Räumen, genug Platz vor und hinter dem Haus für die Kinder zum Spielen. Das Haus unterscheidet sich in seiner Struktur sehr von den anderen sechs Kinderheimen von El Shaddai in Goa.
Direkt an die Eingangstüre schließen sich zwei große Räume an, ein Bürobereich, eine Treppe die zu einem Versammlungsraum und einem weiteren Raum führt; eine weitere Tür führt zur Küche, Essraum und den sanitären Anlagen. Der Balkon und die Außenanlage laden die Kinder zum Spielen ein.
Das Dach des Hauses ist bereits gedeckt, Maler-, Zimmer- und Maurerarbeiten sind beendet. Elektrik und Sanitär werden gerade fertiggestellt. Nun müssen wir noch die Küche und die leeren Räume mit dem Nötigsten ausstatten.
Die Kinder sind schon alle sehr aufgeregt und bereit in den nächsten Tagen einzuziehen.
Für uns wäre es eine große Hilfe, wenn noch mehr Freunde, Verwandte, Kollegen und Visonäre El Shaddai unterstützen bei der Anschaffung der nötigen Dinge, um die leeren Räume bedarfsgerecht zu füllen.

Hier die Möglichkeit direkt zu spenden: Neues Kinderheim Verna
oder per Überweisung auf das Konto des Vereins (Hoffnung Kindheit e.V. – IBAN DE24650920100485011000 – BIC GENODES1WAN).


Besuch aus Indien !

1. Juli 2017 / no comments

Matthew Kurian (Mitbegründer El Shaddai Charitable Trust, Pastor, Sozialarbeiter) war zum ersten Mal in Deutschland zu Besuch. Für uns eine besondere Ehre und Anlass genug, unsere Mitglieder, Paten, Sponsoren und Freunde zu einem Treffen mit ihm einzuladen.

Ein sehr schöner und von interessanten Gesprächen geprägter Abend war die Folge. Matthew berichtete von seiner Arbeit in Indien und ließ auch in seine Biografie blicken.

Danke an alle, die diesen Abend unterstützt und gestaltet haben und auch an alle, die die Gelegenheit Matthew kennen zu lernen trotz der Kurzfristigkeit genutzt haben.

Info Matthew Kurian:

Pastor Matthew ist Mitbegründer und Leiter des El Shaddai Charitable Trust in Indien. Angefangen hat alles vor 20 Jahren, 1997, mit einigen wenigen Straßenkindern in Calangute. Zuvor war Matthew bereits in seiner Heimatstadt Cochin in Kerala im sozialen Bereich tätig. 1993 kam er nach Goa und arbeitete mit Alkoholikern und Drogenabhängigen, kurze Zeit später – nachdem er einen Slum besucht hatte – mit benachteiligten Kindern. 1997 lernte  er Anita Edgar aus England kennen und sie starteten gemeinsam El Shaddai für Straßen- und Waisenkinder.

Was im Kleinen begann ist inzwischen eine Erfolgsgeschichte. Gewachsen in alle Richtungen; durch seine unermüdliche, enthusiastische und überzeugende Art konnte Matthew Unterstützer in der ganzen Welt gewinnen.

Fortschritt beim neuen Kinderheim

11. Juni 2017 / no comments

Das neue Kinderheim Verna in Vasco nimmt Formen an. Viele Arbeiten sind fertiggestellt – und genau so viele stehen noch an. Der Innenausbau wird in Angriff genommen.

Und nach wie vor brauchen wir noch viele Mittel, um alles zu finanzieren und das neue Haus zu eröffnen.

Hier einige Eindrücke vom derzeitigen Fortschritt:

Läuferinnen und Läufer schenken Hoffnung !

17. April 2017 / no comments

31 Schülerinnen und Schüler, darunter auch einige ehemalige, Lehrerinnen und Lehrer und Freunde der Realschule Kißlegg nahmen am vergangenen Samstag beim Lauffieber in Bad Waldsee teil.

Beim Altstadt-Teamlauf liefen insgesamt 615 Teilnehmer mit, das Team aus Kißlegg erreichte dabei in den vorgegebenen 42 Minuten insgesamt 236 Kilometer. Das Besondere daran: Kißlegg macht aus diesem Laufevent selbstständig eine Spendenaktion. Alle Läuferinnen und Läufer konnten sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die pro gelaufener Runde einen selbstgewählten Betrag spenden. Der Erlös von über 3000 Euro kommt nun „Hoffnung Kindheit“ und dem El Shaddai Charitable Trust zugute.

Das neue Haus in Goa, das mit dem erlaufenen Geld mitfinanziert werden soll, bietet für bis zu 75 Straßenkinder eine Unterkunft, Verpflegung, Rückzugsmöglichkeiten und medizinische Betreuung und Bildung. Seit vielen Jahren ist Lehrer Andreas Kolb in der Organisation und immer wieder auch vor Ort in Indien aktiv und schenkt so jungen Menschen eine Zukunft – mit Unterstützung fleißiger Schülerinnen, Schüler, Kollegen und Freunde, die an einem Lauftag wie vergangenen Samstag ihr Bestes geben.

 

Bericht von Christina Milz und Martin Weishaupt, Realschule Kißlegg

Cornelia und Lothar Brütsch in Margao

2. April 2017 / no comments

Das Good News Centre und die Arbeit in Moti Dongor wird ermöglicht durch viele großzügige Spender und Unterstützer und durch sehr motivierte und engagierte Mitarbeiter von El Shaddai. Vor allem Cornelia und Lothar Brütsch und die von ihnen gegründete „Interessensgemeinschaft El Shaddai Konstanz“ sind feste Partner des Good News Centre. Mit ihren wiederkehrenden Spenden ermöglichen Sie eine nachhaltige und langfristige Unterstützung. Sie sind auch in diesem Jahr wieder vor Ort gewesen und haben sich ein aktuelles Bild gemacht.

Das „alte“ Good News Centre wurde nun geschlossen, da die Slumbewohner das „neue“ Albert’s Good News Centre, nur wenige Meter unterhalb des bisherigen, sehr gut angenommen haben. Hier ist mehr Platz, größere Räume und viel mehr Kinder und Frauen können von der Unterstützung durch El Shaddai profitieren. Daher wurde beschlossen, das GNC auf dem Berg nicht weiter zu betreiben und die Mietausgaben in das Albert’s GNC zu investieren.

Im Good News Centre können täglich mehrere hundert Kinder und Frauen Schulbildung genießen, verschiedene Kurse zur beruflichen Qualifikation werden angeboten, medizinische Versorgung wird gewährleistet und v.a. haben die Bewohner des Slums einen Anlaufpunkt.

Cornelia und Lothar als feste Partner, die für sich das Good News Centre als Projekt gefunden haben, gilt unser besonderer Dank für die langjährige Unterstützung. Und natürlich allen Spendern und Unterstützern, die den beiden zur Seite stehen.

Fussballer für Fussballer

22. Januar 2017 / no comments

Die aktiven Fußballer der SGK haben wieder den Erlös ihrer jährlichen Tombola zugunsten ihrer kickenden Kollegen bei El Shaddai gespendet.

625 Euro stehen dem El Shaddai Sports Club dadurch für den täglichen Bedarf ihrer Arbeit zur Verfügung.

Herzlichen Dank an die Kicker hier für Ihren großzügigen Einsatz!

Ein neues Kinderheim entsteht

9. Januar 2017 / no comments

Wir möchten für Kinder, Jugendliche und junge Frauen ein Haus eröffnen, in dem sie versorgt, betreut, unterstützt und beraten werden. Vor allem, um die Kinder von der Straße und aus der Zwangsprostitution zu holen und ihnen eine Chance auf ein Leben zu geben.
Das neue Haus wird 75 Kindern Unterkunft, Verpflegung, Rückzugsmöglichkeit, medizinische Betreuung und Bildung bieten. Das Haus ist bereits gekauft, die Kücheneinrichtung finanziert – nun geht es um den täglichen Bedarf für die Kinder.
Es gibt Tausende von Kindern, die aus den unterschiedlichsten Gründen allein auf den Straßen in Goa leben. Einige sind Waisen oder Ausreißer, die versuchen den Schrecken zu entkommen, die ihr tägliches Leben bereithält; andere sind Kinder von Wanderarbeitern, die an den vielen Baustellen arbeiten. Viele Straßenkinder kommen aus anderen Gebieten Indiens, nehmen jedoch die lange Reise nach Goa mit dem Zug auf sich, kehren dabei die Waggons, um Geld zu verdienen. Die Kinder wollen Goa erreichen, weil sie glauben, dass die Touristen sie mit allem versorgen werden, was sie brauchen –  aber das ist fern jeder Realität und die Touristensaison ist nur kurz.
Die Wirklichkeit für ein Straßenkind, das häufig einsam und verschreckt ist, ist ein Leben in Armut mit Krankheiten und Ausbeutung, häufig verbunden mit physischem und sexuellem Missbrauch. Wenn das Kind ein Mädchen ist, gipfelt das Elend zu oft in der Zwangsprostitution aus der die Mädchen selbst nicht mehr herauskommen.
Obwohl es Staatliche Kinderheime in jedem Bezirk in Indien geben soll, hat Goa nur eines im Nördlichen Goa. Das hat zu einer Steigerung der Zahl von Straßenkindern im Südlichen Goa geführt. Zudem hat Vasco die größten Slums in Goa – Zuarinagar, Baina & Varnapuri. Dieser Schmelztiegel an Menschen hat auch die Zwangsprostitution verursacht, der viele junge Frauen zum Opfer fallen. Verna, der Ort an dem unser neues Kinderheim aufgebaut wird,  ist im Süden von Goa in der Nähe eines Industriegebiets und nahe den erwähnten Slums.

Auf unserer Neuigkeiten-Seite werden wir unter der Überschrift „Ein neues Kinderheim entsteht“ die Entwicklung und den Fortschritt dokumentieren.
Das Verna Children’s Home wird wie alle Projekte in Indien voll über Spenden realisiert. Zur Unterstützung besuchen Sie unsere Seite auf betterplace oder teilen diesen link.

Frohe Weihnachten

24. Dezember 2016 / no comments

Liebe Freunde in nah und fern,

wir wünschen ein gesegnetes, frohes und friedliches Weihnachtsfest hier und überall. Vielen Dank für die großartige Unterstützung in den letzten sechs Jahren und wir wünschen uns allen, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen !