Cornelia und Lothar Brütsch in Margao

2. April 2017 / no comments

Das Good News Centre und die Arbeit in Moti Dongor wird ermöglicht durch viele großzügige Spender und Unterstützer und durch sehr motivierte und engagierte Mitarbeiter von El Shaddai. Vor allem Cornelia und Lothar Brütsch und die von ihnen gegründete „Interessensgemeinschaft El Shaddai Konstanz“ sind feste Partner des Good News Centre. Mit ihren wiederkehrenden Spenden ermöglichen Sie eine nachhaltige und langfristige Unterstützung. Sie sind auch in diesem Jahr wieder vor Ort gewesen und haben sich ein aktuelles Bild gemacht.

Das „alte“ Good News Centre wurde nun geschlossen, da die Slumbewohner das „neue“ Albert’s Good News Centre, nur wenige Meter unterhalb des bisherigen, sehr gut angenommen haben. Hier ist mehr Platz, größere Räume und viel mehr Kinder und Frauen können von der Unterstützung durch El Shaddai profitieren. Daher wurde beschlossen, das GNC auf dem Berg nicht weiter zu betreiben und die Mietausgaben in das Albert’s GNC zu investieren.

Im Good News Centre können täglich mehrere hundert Kinder und Frauen Schulbildung genießen, verschiedene Kurse zur beruflichen Qualifikation werden angeboten, medizinische Versorgung wird gewährleistet und v.a. haben die Bewohner des Slums einen Anlaufpunkt.

Cornelia und Lothar als feste Partner, die für sich das Good News Centre als Projekt gefunden haben, gilt unser besonderer Dank für die langjährige Unterstützung. Und natürlich allen Spendern und Unterstützern, die den beiden zur Seite stehen.

Fussballer für Fussballer

22. Januar 2017 / no comments

Die aktiven Fußballer der SGK haben wieder den Erlös ihrer jährlichen Tombola zugunsten ihrer kickenden Kollegen bei El Shaddai gespendet.

625 Euro stehen dem El Shaddai Sports Club dadurch für den täglichen Bedarf ihrer Arbeit zur Verfügung.

Herzlichen Dank an die Kicker hier für Ihren großzügigen Einsatz!

Ein neues Kinderheim entsteht

9. Januar 2017 / no comments

Wir möchten für Kinder, Jugendliche und junge Frauen ein Haus eröffnen, in dem sie versorgt, betreut, unterstützt und beraten werden. Vor allem, um die Kinder von der Straße und aus der Zwangsprostitution zu holen und ihnen eine Chance auf ein Leben zu geben.
Das neue Haus wird 75 Kindern Unterkunft, Verpflegung, Rückzugsmöglichkeit, medizinische Betreuung und Bildung bieten. Das Haus ist bereits gekauft, die Kücheneinrichtung finanziert – nun geht es um den täglichen Bedarf für die Kinder.
Es gibt Tausende von Kindern, die aus den unterschiedlichsten Gründen allein auf den Straßen in Goa leben. Einige sind Waisen oder Ausreißer, die versuchen den Schrecken zu entkommen, die ihr tägliches Leben bereithält; andere sind Kinder von Wanderarbeitern, die an den vielen Baustellen arbeiten. Viele Straßenkinder kommen aus anderen Gebieten Indiens, nehmen jedoch die lange Reise nach Goa mit dem Zug auf sich, kehren dabei die Waggons, um Geld zu verdienen. Die Kinder wollen Goa erreichen, weil sie glauben, dass die Touristen sie mit allem versorgen werden, was sie brauchen –  aber das ist fern jeder Realität und die Touristensaison ist nur kurz.
Die Wirklichkeit für ein Straßenkind, das häufig einsam und verschreckt ist, ist ein Leben in Armut mit Krankheiten und Ausbeutung, häufig verbunden mit physischem und sexuellem Missbrauch. Wenn das Kind ein Mädchen ist, gipfelt das Elend zu oft in der Zwangsprostitution aus der die Mädchen selbst nicht mehr herauskommen.
Obwohl es Staatliche Kinderheime in jedem Bezirk in Indien geben soll, hat Goa nur eines im Nördlichen Goa. Das hat zu einer Steigerung der Zahl von Straßenkindern im Südlichen Goa geführt. Zudem hat Vasco die größten Slums in Goa – Zuarinagar, Baina & Varnapuri. Dieser Schmelztiegel an Menschen hat auch die Zwangsprostitution verursacht, der viele junge Frauen zum Opfer fallen. Verna, der Ort an dem unser neues Kinderheim aufgebaut wird,  ist im Süden von Goa in der Nähe eines Industriegebiets und nahe den erwähnten Slums.

Auf unserer Neuigkeiten-Seite werden wir unter der Überschrift „Ein neues Kinderheim entsteht“ die Entwicklung und den Fortschritt dokumentieren.
Das Verna Children’s Home wird wie alle Projekte in Indien voll über Spenden realisiert. Zur Unterstützung besuchen Sie unsere Seite auf betterplace oder teilen diesen link.

Frohe Weihnachten

24. Dezember 2016 / no comments

Liebe Freunde in nah und fern,

wir wünschen ein gesegnetes, frohes und friedliches Weihnachtsfest hier und überall. Vielen Dank für die großartige Unterstützung in den letzten sechs Jahren und wir wünschen uns allen, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen !

Realschüler auf dem Weihnachtsmarkt

30. November 2016 / no comments

Die Projektgruppe Hoffnung Kindheit der Realschule Kißlegg hat mit ihrem Stand beim Weihnachtsmarkt im Schloss wieder einen beträchtlichen Ertrag erwirtschaftet. Mit dem Verkauf von selbstgemachter Marmelade, Gebäck, Kuchen im Glas, Gewürzen und indischen Waren unterstützen die Kißlegger Realschüler den Verein Hoffnung Kindheit e.V. und die Kinder in Indien.

Die Schülerinnen und Schüler werden in den nächsten Tagen entscheiden, für was die gut 900 Euro Erlös vor Ort in Indien eingesetzt werden.

Ein herzlicher Dank geht an die unermüdlichen fleißigen Helferinnen und Helfer vor und beim Weihnachtsmarkt.

Benefizturnier der Bogenschützen Fuchshof war ein Erfolg

25. Oktober 2016 / no comments

Mit zunehmend gemischten Gefühlen beobachteten die Schützen des alljährlichen Benefizturniers der Freien Bogenschützen Fuchshof e.V. die Wettervorhersage. Schließlich wurden die Prognosen in den Tagen vor dem Turnier am 17. September täglich düsterer.

Umso mehr freuten sich alle am Tag des Turniers über Trockenheit während des gesamten Schießbetriebs.

Die Teilnehmer maßen sich an insgesamt 36 abwechslungsreichen Zielen über zwei Schießrunden mit Schüssen über verschiedenste Distanzen und mit wechselndem Schwierigkeitsgrad.

In den Pausen und nach dem Turnier wurde von den fleißigen Helfern vom Fuchshof für das leibliche Wohl gesorgt und den Abschluss bildete das mittlerweile zur Tradition gewordene Brandziel, das mit Pfeilen entfacht wurde.

So konnte nach einem gelungenen Tag wieder eine großzügige Spende über 710 € an den Verein Hoffnung Kindheit e.V. übergeben werden, die für das Projekt „Bildung vertreibt Armut“  eingesetzt wird. Veranstalter wie Teilnehmer freuen sich bereits auf das Benefizturnier im kommenden Jahr.

Herzlichen Dank an die Bogenschützen vom Fuchshof, die uns nun bereits zum siebten Mal mit dem Turnier tatkräftig unterstützen!

Besuch im Dream Centre Chennai

8. Oktober 2016 / no comments

Im vergangenen Monat besuchte Christian Hecht das Dream Centre in Chennai.

In den Räumen werden u.a. Näh- und PC-Kurse für junge Frauen angeboten und Kinder können nach der Schule zum Lernen kommen. Alles hat einen sehr guten Eindruck gemacht und für Christian war es natürlich interessant mit dem Koordinator John zu sprechen und zu sehen, wohin ein Teil der Erlöse der Realschule Kißlegg fließen.

 

Anita Edgar zu Besuch in Deutschland

10. Juli 2016 / no comments

Anita Edgar, die Mitbegründerin von El Shaddai, besuchte für 6 Tage unsere langjährige Unterstützerin Ellen Halfmann in Isselburg. Bei zwei Infoveranstaltungen hatte Anita Gelegenheit ihre Arbeit für El Shaddai vorzustellen.
Am 01.07. gab es eine Veranstaltung im Bildungszentrum des Europahauses in Bocholt. Unter den Besuchern befand sich  auch ein Ehepaar, das bereits vor 40 Jahren zwei indische Waisenkinder adoptiert hatte. Der Austausch mit diesem Paar und den anderen Besuchern war sehr intensiv und emotional!
Am 03.07. gab es eine weitere Veranstaltung im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Isselburg. Die Resonanz auf Anitas Vortrag war sehr positiv. Der Pfarrer stellte in Aussicht, demnächst eine komplette Sonntagskollekte zu spenden.
Insgesamt konnten bei beiden Veranstaltungen Spenden in Höhe von 672,-€ für El Shaddai gesammelt werden.
Unser Dank gilt Ellen für die Organisation und die herzliche Beherbergung von Anita.