Hoffnung Kindheit e.V. blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

9. Dezember 2017 / no comments

Goa in der Regenzeit, ohne Touristen, die Menschen rücken enger zusammen, das Leben verlagert sich von den Plätzen im Freien teilweise in die Häuser. Allerdings trocknen die hohen Temperaturen die triefende Kleidung fast so schnell, wie sie im Regenschauer nass geworden ist.

Ein großer Teil der Menschen lebt aber wie das restliche Jahr unterhalb der Armutsgrenze, in Slums, Hütten oder auf der Straße, ohne eine Unterstellmöglichkeit beim nächsten Regenguss. Hans Scherer hat dies im August/September erlebt. Er verbrachte vier Wochen als Freiwilliger bei El Shaddai in Indien und berichtete bei unserer Jahreshauptversammlung über seine Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden auch die Zahlen des vergangenen Geschäftsjahres vorgestellt. Stolz konnten wir zum wiederholten Male ein Spendenvolumen von 37.500 Euro für das Jahr verkünden. Die Gelder setzen sich zusammen aus Patenschaften, Aktionen und weiteren einmaligen Spenden. So hat die Realschule Kißlegg als unser Partnerdurch ihre Aktionen (Spektakel, Sponsorenlauf, Weihnachtsmarkt, Mitmachen Ehrensache) knapp 7.000 Euro beitragen können. Die Interessensgemeinschaft El Shaddai Konstanz mit Conny und Lothar Brütsch durch Spenden weitere 3.500 Euro. Den größten Anteil am Gesamtvolumen haben inzwischen die Patenschaften mit über 15.000 Euro.

Eine Patenschaft bei El Shaddai zu übernehmen, bedeutet die Kinder in der Obhut des ESCT zu unterstützen. Eine solche Patenschaft ist immer auch symbolisch, da die Unterstützung allen Kindern zugutekommt. Für die Kinder in Indien ist eine Patenschaft eine große psychische Unterstützung: zu wissen, es gibt jemanden, der an sie glaubt. Die darauf beruhende Motivation der Kinder, vor allem in der Schule, einen guten Weg einzuschlagen ist unbeschreiblich. Die Unterkunft in den liebevoll geführten Häusern, Verpflegung, medizinische Versorgung und natürlich den Besuch der Schule und ihre Ausbildung wird mit den Geldern der weltweiten Paten ermöglicht. Die Höhe der Unterstützung bestimmen die Paten selbst, frei nach dem Vereinsmotto „Teilen – was geht“.

Barbara Buchner, Kassier des Vereins legte die detaillierten Zahlen vor und kündigte zugleich ihren Rückzug aus dem Amt des Kassier an. Mit Johannes Scherer wurde allerdings umgehend ein Nachfolger gefunden und für das Jahr 2018 gewählt.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Paten und Unterstützern für die erfolgreiche Zeit!

 

Volunteer-Arbeit: Meal on wheels

3. September 2017 / no comments

Das „Meal on Wheels“ Manna Khana Food – Programm stellt ein einfaches kostenfreies Essen für die Armen, Behinderten, die Menschen die auf der Straße und in den Slums leben zur Verfügung. Für Unzählige ist die Beschaffung von Essen ein täglicher Kampf. Oft ist die Versorgung durch „Meals on wheels“ die einzige Mahlzeit am Tag oder für mehrere Tage.

Hans, derzeit Volunteer vor Ort, hilft beim Ausfahren des Essen und hat uns seine bildlichen Eindrücke geschickt.

Manna – Meal on wheels; Vorbereitung der Essenspakete

Manna – Meal on wheels; in den Städten

Manna – Meal on wheels; auch für Tagelöhner, die am Straßenrand den Tag verbringen müssen

Unterstützung für das Projekt „Manna – Meal on wheels“ kann hier geleistet werden: https://www.betterplace.org/de/projects/31261

Volunteer Hans in Indien

22. August 2017 / no comments

Seit Anfang des Monats ist Hans, langjähriges Mitglied bei Hoffnung Kindheit, als Volunteer bei El Shaddai in Indien.

Hier ein paar Eindrücke von seinem derzeitigen Alltag:

Medizincheck Little Acorns

Medizincheck Little Acorns

Nationalfeiertag Feier in Little Acorns

Nationalfeiertag Feier in Little Acorns

Essen in Little Acorns

Neues Kinderheim Verna

4. Juli 2017 / no comments

Das neue Haus in Verna nimmt immer konkretere Formen an. Es ist ein sehr schönes Gebäude, mit geräumigen Räumen, genug Platz vor und hinter dem Haus für die Kinder zum Spielen. Das Haus unterscheidet sich in seiner Struktur sehr von den anderen sechs Kinderheimen von El Shaddai in Goa.
Direkt an die Eingangstüre schließen sich zwei große Räume an, ein Bürobereich, eine Treppe die zu einem Versammlungsraum und einem weiteren Raum führt; eine weitere Tür führt zur Küche, Essraum und den sanitären Anlagen. Der Balkon und die Außenanlage laden die Kinder zum Spielen ein.
Das Dach des Hauses ist bereits gedeckt, Maler-, Zimmer- und Maurerarbeiten sind beendet. Elektrik und Sanitär werden gerade fertiggestellt. Nun müssen wir noch die Küche und die leeren Räume mit dem Nötigsten ausstatten.
Die Kinder sind schon alle sehr aufgeregt und bereit in den nächsten Tagen einzuziehen.
Für uns wäre es eine große Hilfe, wenn noch mehr Freunde, Verwandte, Kollegen und Visonäre El Shaddai unterstützen bei der Anschaffung der nötigen Dinge, um die leeren Räume bedarfsgerecht zu füllen.

Hier die Möglichkeit direkt zu spenden: Neues Kinderheim Verna
oder per Überweisung auf das Konto des Vereins (Hoffnung Kindheit e.V. – IBAN DE24650920100485011000 – BIC GENODES1WAN).


Besuch aus Indien !

1. Juli 2017 / no comments

Matthew Kurian (Mitbegründer El Shaddai Charitable Trust, Pastor, Sozialarbeiter) war zum ersten Mal in Deutschland zu Besuch. Für uns eine besondere Ehre und Anlass genug, unsere Mitglieder, Paten, Sponsoren und Freunde zu einem Treffen mit ihm einzuladen.

Ein sehr schöner und von interessanten Gesprächen geprägter Abend war die Folge. Matthew berichtete von seiner Arbeit in Indien und ließ auch in seine Biografie blicken.

Danke an alle, die diesen Abend unterstützt und gestaltet haben und auch an alle, die die Gelegenheit Matthew kennen zu lernen trotz der Kurzfristigkeit genutzt haben.

Info Matthew Kurian:

Pastor Matthew ist Mitbegründer und Leiter des El Shaddai Charitable Trust in Indien. Angefangen hat alles vor 20 Jahren, 1997, mit einigen wenigen Straßenkindern in Calangute. Zuvor war Matthew bereits in seiner Heimatstadt Cochin in Kerala im sozialen Bereich tätig. 1993 kam er nach Goa und arbeitete mit Alkoholikern und Drogenabhängigen, kurze Zeit später – nachdem er einen Slum besucht hatte – mit benachteiligten Kindern. 1997 lernte  er Anita Edgar aus England kennen und sie starteten gemeinsam El Shaddai für Straßen- und Waisenkinder.

Was im Kleinen begann ist inzwischen eine Erfolgsgeschichte. Gewachsen in alle Richtungen; durch seine unermüdliche, enthusiastische und überzeugende Art konnte Matthew Unterstützer in der ganzen Welt gewinnen.

Fortschritt beim neuen Kinderheim

11. Juni 2017 / no comments

Das neue Kinderheim Verna in Vasco nimmt Formen an. Viele Arbeiten sind fertiggestellt – und genau so viele stehen noch an. Der Innenausbau wird in Angriff genommen.

Und nach wie vor brauchen wir noch viele Mittel, um alles zu finanzieren und das neue Haus zu eröffnen.

Hier einige Eindrücke vom derzeitigen Fortschritt:

Läuferinnen und Läufer schenken Hoffnung !

17. April 2017 / no comments

31 Schülerinnen und Schüler, darunter auch einige ehemalige, Lehrerinnen und Lehrer und Freunde der Realschule Kißlegg nahmen am vergangenen Samstag beim Lauffieber in Bad Waldsee teil.

Beim Altstadt-Teamlauf liefen insgesamt 615 Teilnehmer mit, das Team aus Kißlegg erreichte dabei in den vorgegebenen 42 Minuten insgesamt 236 Kilometer. Das Besondere daran: Kißlegg macht aus diesem Laufevent selbstständig eine Spendenaktion. Alle Läuferinnen und Läufer konnten sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die pro gelaufener Runde einen selbstgewählten Betrag spenden. Der Erlös von über 3000 Euro kommt nun „Hoffnung Kindheit“ und dem El Shaddai Charitable Trust zugute.

Das neue Haus in Goa, das mit dem erlaufenen Geld mitfinanziert werden soll, bietet für bis zu 75 Straßenkinder eine Unterkunft, Verpflegung, Rückzugsmöglichkeiten und medizinische Betreuung und Bildung. Seit vielen Jahren ist Lehrer Andreas Kolb in der Organisation und immer wieder auch vor Ort in Indien aktiv und schenkt so jungen Menschen eine Zukunft – mit Unterstützung fleißiger Schülerinnen, Schüler, Kollegen und Freunde, die an einem Lauftag wie vergangenen Samstag ihr Bestes geben.

 

Bericht von Christina Milz und Martin Weishaupt, Realschule Kißlegg

Cornelia und Lothar Brütsch in Margao

2. April 2017 / no comments

Das Good News Centre und die Arbeit in Moti Dongor wird ermöglicht durch viele großzügige Spender und Unterstützer und durch sehr motivierte und engagierte Mitarbeiter von El Shaddai. Vor allem Cornelia und Lothar Brütsch und die von ihnen gegründete „Interessensgemeinschaft El Shaddai Konstanz“ sind feste Partner des Good News Centre. Mit ihren wiederkehrenden Spenden ermöglichen Sie eine nachhaltige und langfristige Unterstützung. Sie sind auch in diesem Jahr wieder vor Ort gewesen und haben sich ein aktuelles Bild gemacht.

Das „alte“ Good News Centre wurde nun geschlossen, da die Slumbewohner das „neue“ Albert’s Good News Centre, nur wenige Meter unterhalb des bisherigen, sehr gut angenommen haben. Hier ist mehr Platz, größere Räume und viel mehr Kinder und Frauen können von der Unterstützung durch El Shaddai profitieren. Daher wurde beschlossen, das GNC auf dem Berg nicht weiter zu betreiben und die Mietausgaben in das Albert’s GNC zu investieren.

Im Good News Centre können täglich mehrere hundert Kinder und Frauen Schulbildung genießen, verschiedene Kurse zur beruflichen Qualifikation werden angeboten, medizinische Versorgung wird gewährleistet und v.a. haben die Bewohner des Slums einen Anlaufpunkt.

Cornelia und Lothar als feste Partner, die für sich das Good News Centre als Projekt gefunden haben, gilt unser besonderer Dank für die langjährige Unterstützung. Und natürlich allen Spendern und Unterstützern, die den beiden zur Seite stehen.

Fussballer für Fussballer

22. Januar 2017 / no comments

Die aktiven Fußballer der SGK haben wieder den Erlös ihrer jährlichen Tombola zugunsten ihrer kickenden Kollegen bei El Shaddai gespendet.

625 Euro stehen dem El Shaddai Sports Club dadurch für den täglichen Bedarf ihrer Arbeit zur Verfügung.

Herzlichen Dank an die Kicker hier für Ihren großzügigen Einsatz!