Seit 10 Jahren ist Mitmachen Ehrensache

20. Dezember 2019 / no comments

Rekordbeteiligung nach 10 Jahren Mitmachen Ehrensache

Seit 10 Jahren, seit Beginn der landesweiten Aktion „Mitmachen Ehrensache“, beteiligt sich die Realschule Kißlegg. Mit einem Teilnehmerrekord von 174 Schülerinnen und Schüler, die statt in den Unterricht zum Arbeiten gingen und ihren Lohn in Höhe von 5000 € spendeten, leisteten sie dieses Jahr wieder Großartiges. Nicht nur des sozialen Engagements wegen ist dieser Tag gewinnbringend für alle Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit in die Berufswelt zu blicken, die arbeitgebenden Firmen und Einrichtungen lernen motivierte junge Menschen kennen. Und natürlich profitieren Kinder in Obhut des El Shaddai Charitable Trust (ESCT) in Indien von den Einkünften.

Denn die Hälfte des Erlöses geht seit der ersten Teilnahme vor zehn Jahren an das Schulprojekt HOFFNUNG KINDHEIT, das den ESCT und konkret im Sinne von ‚Schüler für Schüler‘ dessen Schule für Straßen- und Waisenkinder unterstützt.

Nach dem Grundsatz „Global denken – lokal handeln“ wird die andere Hälfte des Lohns ebenfalls seit 2010 in einen Topf gegeben, der Kißlegger soziale Einrichtungen wie Kindergarten, Hort, Sozialstation oder Jugendgruppen bei dringenden oder ungewöhnlichen Anschaffungen bezuschusst.

 

SV Waldhof Mannheim 07 – Becheraktion

17. Dezember 2019 / no comments

Der SV Waldhof Mannheim 07 bietet seinen Fans die Möglichkeit ihre Pfandbecher in jedem Heimspiel zu „spenden“. Die Pfandsumme der gespendeten Becher kommt verschiedenen sozialen Projekten zugute.

Bei der Partie gegen die Löwen aus Braunschweig im Carl-Benz-Stadion kamen 1.088 Euro zusammen. Diese wurde in Form eines Schecks von Geschäftsführer Markus Kompp an „HOFFNUNG KINDHEIT e.V. – El Shaddai“ (vertreten durch Mitglied und Becheraktion-Initiator Bernd Leyboldt) übergeben.

Danke an alle Becherspender, die für die großartige Unterstützung gesorgt haben.

Bereits bei seinem letzten Besuch hat Bernd ein Bild von den Kindern des Victory House für den SV Waldhof erhalten.

Weihnachtsgeschenke für Shanti Niketan

9. Dezember 2019 / no comments

Die Projektgruppe Hoffnung Kindheit der Realschule Kißlegg hat mit ihrem Stand beim Weihnachtsmarkt im Schloss wieder einen beträchtlichen Ertrag erwirtschaftet. Mit dem Verkauf von selbstgemachtem Fruchtaufstrich, Gebäck, indischem Chutney und Chai und dieses Mal erstmals Ofenanzünder (aus Recylingmaterial), unterstützen die Kißlegger Realschüler Kinder in Indien, betreut durch den El Shaddai Charitable Trust.
Der Erlös von 1000 Euro wird in diesem Jahr verwendet, um Weihnachtsgeschenke für die über 500 Schülerinnen und Schüler der Shanti Niketan School (SNS) unter den Baum zu legen.
Die staatliche Schulversorgung in Indien reicht meist nicht aus, den Kindern eine qualifizierte Berufsausbildung zu ermöglichen. Wohlhabende Eltern schicken ihre Kinder daher meist auf Privatschulen; Kindern aus armen Verhältnissen und vor allem Straßen- und Waisenkindern ist dieser Weg verschlossen und so haben sie, selbst bei guter Begabung, keine Chance auf eine (gute) Ausbildung und gesellschaftlichen Aufstieg. Sie bleiben im Armutskreislauf gefangen.
Die „Partnerschule“ der Realschule in Kißlegg, die Shanti Niketan des El Shaddai Charitable Trust, richtet sich an Kinder aller Altersgruppen, die aus unterprivilegierten Familien kommen, lernschwach sind, an Schulabbrecher oder Kinder, die lange keine Schule besucht haben.
Das Hauptziel ist es, Kindern eine Grundbildung in einer fröhlichen und sicheren Umgebung zu bieten, die ihren Bedürfnissen und Interessen gerecht wird.
Die RS Kißlegg unterstützt mit ihrem Projekt die SNS auf unterschiedlichste Weise – und jetzt kurz vor Weihnachten freuen sich die Schülerinnen und Schüler aus Kißlegg, die Altersgenossen in Indien beschenken zu können.

Ein herzlicher Dank geht an die fleißigen Helferinnen und Helfer vor und beim Weihnachtsmarkt!

Und unser größter Respekt für den Stand am Weihnachtsmarkt seit nunmehr zehn Jahren!

Erstes Ehemaligentreffen bei El Shaddai

9. Dezember 2019 / no comments

Das erste Mal  waren alle Ehemaligen zu einem Treffen eingeladen. Die ersten Kinder wurden vor ungefähr acht Jahren von El Shaddai „in die Selbständigkeit“ entlassen. Renate Menneke, langjährige Begleiterin von El Shaddai, Freundin und Gönnerin unseres Vereins, hatte die Freude dieses Treffen zu eröffnen. Sie berichtet, wie beeindruckend sie es empfand, dass so viele junge Menschen auf Anita, Matthew und Julia zukamen – mit Tränen in den Augen und teilweise mit eigener kleiner Familie an der Seite. Um die 150 junge Menschen, die in der Obhut von El Shaddai aufgewachsen sind, fanden sich ein.

Der Abend war geprägt von großer Dankbarkeit, gefeiert wurde mit Kunstausstellung, Diashow und gutem Essen. Renate und ihr Mann waren überwältigt von den vielen schönen fröhlichen jungen Menschen, „hier war der Himmel offen!“

Dieser Abend hat für Renate deutlich gemacht, dass sich jede Anstrengung, jeder Aufwand und jeder Einsatz für die Kinder in Indien lohnt und die Möglichkeit gibt, Leben zu verändern.

Erstes Ehemaligentreffen bei El Shadadi

Freiwilligendienst Stefi und Agniv

13. November 2019 / no comments

Derzeit sind Stefi und Agniv in Goa und verbringen ihre Zeit als Volunteer mit den Kindern von El Shaddai. Wir freuen uns sehr, dass sie uns einen Bericht über ihre Tätigkeit geschickt haben:

 

Im Rahmen unseres Aufenthaltes in Goa/ Indien sind wir durch Zufall auf „ El Shaddai“ gestoßen. Eine Freundin, Julia und ihr Freund Anuj, die dort mehrmals Pizza gebracht haben, haben uns davon berichtet. Eigentlich sind wir während der Saison  ausschließlich wegen des Yoga da, aber dann haben wir Carol und ihr Team getroffen.

Vor einem Jahr haben wir erstmalig in Kalkutta im Mutter Theresa Haus gearbeitet, das hat uns schon zutiefst berührt.

Da wir gesehen haben, was alle hier leisten, welchen Einsatz ein jeder zeigt, mit welcher Hingabe die Kinder behandelt werden, haben wir uns nun entschlossen, jeden Nachmittag ein Stück unserer Zeit zu geben, mit Ihnen zu sprechen, zu spielen, zu kuscheln. Die kleineren Mädchen lieben es, zu malen und zu basteln.

Es ist herzzerreißend und schön zu sehen, wie jedes einzelne Kind, jeder Jugendliche uns mit offenen Armen und einem wunderschönen Lachen entgegenkommt, wir genießen jede Sekunde. Die Zeit vergeht im Fluge und wir gehen am Abend mit einem Lächeln auf den Lippen.

Manchmal praktiziert Agniv Yoga mit Ihnen, sie sind alle begeistert dabei, und zeigen uns, was sie alles können, mit viel Spass und Freude. Alle sind dabei super talentiert, das beeindruckt uns sehr. Beim Fußball sind auch alle am Start, es geht laut und lustig zu, dabei immer mit Respekt.

Die Jungs aus dem Shekinah Haus haben uns berichtet, was sie später studieren wollen, von Ingenieur bis hin zu IT –Spezialist, sie wissen genau, was sie wollen.

Wir sind happy, die Möglichkeit bekommen zu haben, ein Stück unserer Zeit zu geben, wir bekommen so viel zurück. Wir werden länger bleiben und ..wir kommen sicher zurück, wir lassen ein Stück Herz dort.

Einen herzlichen Dank an alle, die uns unterstützen, es möglich machen.

 

„Das Herz eines kleinen Kindes ist wie das Herz Gottes“ (Chinesisches Sprichwort)

 

 

 

 

 

 

Rübengeister für Indien

16. Oktober 2019 / no comments

Am 13.Oktober haben Lotta, Tamina, Esther, Miriam, Amelie und Lorena (alle Schülerinnen der Realschule Kißlegg) im Bauernhausmuseum Wolfegg das Rübengeisterschnitzen geleitet. Sie haben den Kindern beim Schnitzen geholfen und die Rüben geputzt und gebohrt. Es hat ihnen viel Spaß gemacht und ihre Einnahmen haben sie über das Schulprojekt Hoffnung Kindheit an unseren Verein gespendet.

Herzlichen Dank für den großartigen Einsatz und diese tolle Idee.

Fatima-Aktion spendet

2. Oktober 2019 / no comments

Die Fatima-Aktion ist eine katholische Initiative, die den Impuls der Umkehr und des Umdenkens fördern will und konkrete Hilfsaktionen durchführt. 1917 erschien die Mutter Gottes in Fatima (Portugal) drei Hirtenkindern und bat die Menschen, umzukehren. Diesem Auftrag fühlen sich die Akteure der Fatima-Aktion verpflichtet.

Die Fatima-Aktion e.V. fördert und betreibt verschiedene Hilfsprojekte, um die Gottes- und Nächstenliebe konkret werden zu lassen. Sie sieht in jedem Menschen ein Ebenbild Gottes, mit einem Anspruch auf Achtung, menschenwürdige Lebensbedingungen und Glaubensfreiheit.

In diesem Jahr hat sich die Fatima-Aktion entschieden, die Kinder und Jugendlichen in Indien zu unterstützen und hat eine großzügige Spende an Hoffnung Kindheit getätigt.

Sehr schön war nun, dass Matthew Kurian, Gründer von El Shaddai, zeitnah zu Besuch in Kißlegg war und das Café Fatima und das Verlagshaus in Immenried besuchen konnte, um sich persönlich zu bedanken. Bei diesem Besuch wurde zudem ein Interview geführt, das im aktuellen PUR-Magazin des fe-Verlag Immenried veröffentlicht ist.

Das ganze Interview hier zum nachlesen.

Jubiläums-Benefizturnier am Fuchshof mit Konzert

1. Oktober 2019 / no comments

Sensationelles Wetter! Grandiose Stimmung! Hervorragender Parcours! Unvergleichlicher Abend!

Das waren die Zutaten für das Jubiläums-Benefizturnier der Freien Bogenschützen Fuchshof. Zum zehnten Mal fand das Turnier zugunsten des Vereins Hoffnung Kindheit e.V. – El Shaddai statt. Seit 10 Jahren verzichten die Bogenschützen auf eigene Einnahmen und spenden den Erlös an Kinder und Jugendliche in Indien.

Das Turnier ließ mit seinem 3D-Parcours mit insgesamt 34 Zielen an und um den Fuchshof keine Wünsche offen. Anspruchsvolle Ziele, Weitschüsse, sehr schön arrangierte Gruppen und durchaus amüsante Ziele waren für die über 70 Teilnehmer zu bewältigen. Ein entspannter Tag, den alle Beteiligten mit einem Lächeln bei strahlendem Sonnenschein im fairen Wettkampf genießen konnten.

Nach der Siegerehrung konnten die Teilnehmer und alle Gäste das Jubiläum bis spät in die Nacht feiern. Mit Hits verschiedener Genres lieferte „on the run“ live die musikalische Untermalung.

 

Beide Vereine, die Bogenschützen und Hoffnung Kindheit, sagen herzlich Danke für ein gelungenes Turnier und die großartige Unterstützung.

El Shaddai Gründer Matthew Kurian zu Besuch

24. August 2019 / no comments

Matthew Kurian (Mitbegründer El Shaddai Charitable Trust, Pastor, Sozialarbeiter) war zum zweiten Mal in Deutschland zu Besuch. Für uns eine wieder Ehre und Anlass genug, unsere Mitglieder, Paten, Sponsoren und Freunde zu einem Treffen mit ihm einzuladen.

Bei wunderbarem Sommerwetter konnten wir einen sehr schönen und von interessanten Gesprächen geprägten Abend verbringen. Durch das gut bestückte Mitbringbuffet waren alle gut gestärkt und konnten den warmen Abend bis in den Sonnenuntergang hinein gemeinsam im Garten genießen, bevor Matthew von seiner Arbeit in Indien berichtete und Fragen der Gäste beantwortete.

Danke an alle, die diesen Abend genutzt haben, Matthew kennen zu lernen und gemeinsam mit vielen – bis dahin unbekannten – Gleichgesinnten zu verbringen.

     

 

 

 

 

 

 

Info Matthew Kurian:

Pastor Matthew ist Mitbegründer und Leiter des El Shaddai Charitable Trust in Indien. Angefangen hat alles vor 20 Jahren, 1997, mit einigen wenigen Straßenkindern in Calangute. Zuvor war Matthew bereits in seiner Heimatstadt Cochin in Kerala im sozialen Bereich tätig. 1993 kam er nach Goa und arbeitete mit Alkoholikern und Drogenabhängigen, kurze Zeit später – nachdem er einen Slum besucht hatte – mit benachteiligten Kindern. 1997 lernte  er Anita Edgar aus England kennen und sie starteten gemeinsam El Shaddai für Straßen- und Waisenkinder.

Was im Kleinen begann ist inzwischen eine Erfolgsgeschichte. Gewachsen in alle Richtungen; durch seine unermüdliche, enthusiastische und überzeugende Art konnte Matthew Unterstützer in der ganzen Welt gewinnen.

Besuch in Konstanz

22. August 2019 / no comments

Seit Bestehen des Vereins unterstützt uns das Hotel ViVaSky in Konstanz mit der Sterntaler-Aktion. Mit jeder Übernachtung  kommt automatisch ein Sterntaler im Wert von 50 Cent sozialen Projekten zu gute – u.a. sind wir eines der ausgesuchten Projekte und sehr dankbar für diese langjährige Unterstützung.

In die Wege geleitet haben dies vor 9 Jahren Conny und Lothar Brütsch aus Konstanz. Daher war es eine besondere Freude mit Matthew Kurian, dem Gründer von El Shaddai Indien, auf einen Besuch nach Konstanz zu kommen, um uns mit Conny und Lothar, die seit Jahren Unterstützer und Wohltäter unseres Vereins sind, sowie Bärbel Wiedemann (Geschäftsführerin ViVaSky) zu treffen.